Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5520

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Ironie hausgemacht

Freier Willen?

 

Adrenalin steuert meinen Stresslevel und erhöht meine Aufmerksamkeit, versetzt mich in Alarmbereitschaft.


Endorphine sind für mein Glücksgefühl zuständig und zaubern Schmerzen weg.

Melatonin steuert meine innere Uhr und sagt mir, wann ich müde bin.

Östrogene steuern meine weiblichen Gefühle.

Serotonin macht mir gute oder schlechte Laune, reguliert meinen Appetit und regelt meinen Schlaf-Wachrhythmus.

Testosteron führt mich hin zum Manne.

Wo bleibt da mein freier Wille?

;-)

(>>Hormonübersicht<<)

 

Jac 16.11.2004, 10.31 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schweizerisches Winter-Syndrom ...

 

... kurz SWS genannt, ist ein Virus, der ungeachtet von Alter, Geschlecht und Zivilstand mit Absinken der Aussentemperaturen unter die Kurzarm-T-Shirt-Grenze jeden befallen kann.

Die akuten Symptome zeigen sich in gerötetem Kopf, erhitztem Körper, akutem Durst und strengen Düften in der ganzen Behausung. Dem gehen in der Regel Wasser im Mund, schnuppernde Nasen und knurrende Mägen voraus. Bei empfindlichen Personen kann es zu Fluchtreaktionen kommen, bei anfälligen Personen zeigen sich auch Symptome der Darmproblematik.

Der Verursacher des Virus ist immerhin bekannt und hört auf den medizinischen Namen FIGUGEGL *. Schweizern ist dieser Begriff oft aus der Werbung geläufig, Nicht-Schweizern ist er unbekannt. Diese sind aber in der Regel auch nicht so anfällig auf diesen Virus, dessen Inkubationszeit äusserst kurz ist und gegen den bisher keine Immunität bekannt wurde.

Die Rekonvaleszenz dauert in der Regel wenige Stunden und kann durch grosszügige Einnahme von Teeikus Schwarzus deutlich erleichtert werden, einige sprechen auch auf Schnapsus Kirschus oder auf Schnapsus Zwetschgus an.

 

*FIGUGEGL =Fondü isch guet und macht e gueti Luune (Fondue Ist Gut Und Macht Eine Gute Laune, Anm. der Red.)



 

Jac 06.11.2004, 20.37 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der Morgenmuffel

 

Nach neuesten Studien aus der weiten Welt des Real-Life scheint sich eine neue Spezie von Morgenmuffeln zu entwickeln. Kannte man bis anhin nur den Schweige-Morgenmuffel, der erst nach etwa 63 Minuten ausserhalb des Bettes kommunikationsfähig wurde, unabhängig von der Dosis des eingenommenen Coffeins, entdeckte eine gewissenhafte Forscherin, bestens bewandert in der Materie, eine weitere Unter-Gattung des Morgenmuffels :
der Bomben-Morgenmuffel.
Im Umgang mit demselben ist höchste Vorsicht geboten, denn wo der Schweig-Muffel sämtliche Kommunikation verweigert, weil er sie noch gar nicht mitbekommt, besteht des Bomben-Muffels Kommunikation aus Zornesausbrüchen und Ärgerexplosionen, die unverhältnismässig laut sind. Das Vortäuschen von Gereiztheit enthebt aber auch den Bomben-Muffel von weiterer Konversation, da sein Umfeld wie auf rohen Eiern um ihn herumschleicht. Sollte sich in der Umgebung ein Schweig-Muffel befinden, besteht die Gefahr, dass dieser die schlechte Laune aufnimmt und dann tagsüber dosiert abgibt, wohingegen der Bombenmuffel, sobald er richtig wach ist, zu einem ausgeglichenen und gesellschaftsfähigen Menschen wird. Die Kombination soll unbestätigten Gerüchten zufolge zum Auftreten von knallenden Türen führen, dieses Gerücht konnte aber noch nicht bestätigt werden.

 

Jac 05.11.2004, 09.36 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mütter-Manifest

 

Mütter-Manifest :

Du hast das Recht, Dich über den Dreck auf dem frischgeputzten Flurboden zu ärgern und du kannst erwarten, dass Dein Ärger ernst genommen wird und Deine Gefühle nicht als hysterisch abgetan werden.

Du hast das Recht, Dich darüber zu beklagen, dass Dein Alltag eine lange Reihe von Wiederholungen ist und Du darfst deswegen auch Deine Klagen wiederholen, damit Deine Umwelt versteht, wie nervtötend das ist. Zur besseren Verdeutlichung kannst Du das auch in einer Non-Stop-Litanei tun, wie es die Deinigen auch mit ihren Klagen über falsche Speisen, zu frühe Weckzeiten und zu wenig Süssigkeiten tun.

Du hast das Recht, Dir ernsthafte Gedanken zu machen über Klobürstenverwendung, Taschentücher-Einsatz, Türschliess-Gewohnheiten, Ordnungsprinzipien und Ernährungsgewohnheiten, ohne von den minderjährigen Bewohnern Deines Hauses als "Spassbremse" und "Prinzipienreiter" betitelt zu werden. Deine Anliegen sollen ernst genommen werden, denn Du nimmst die Bedürfnisse aller Hausbewohner auch ernst.

Du hast das Recht, Deine Sätze ununterbrochen zu Ende zu reden, denn auch Deine Worte sind wichtig, selbst wenn sie sich um Klobürsten drehen. Du darfst auch mehr als zwei Sätze aneinander formulieren, denn Deine Worte sind zu achten. Bei der Durchsetzung Deines Rechts darfst Du die Lautstärke erhöhen, damit Du nicht unterbrochen wirst.

Du hast das Recht, Dir Deine Arbeit so einzuteilen, wie Du selber es richtig findest. Die Ansichten von Müttern, Schwiegermüttern, Kinderlosen und Nachbarn sollen Dich auf Deinem Weg nicht beirren und hemmungslose Einmischung sollst Du mit delegieren bestrafen.

Du hast das Recht, auf nüchternen Magen genervt zu sein über Streitereien, ausgekippte Kakaobecher, Butterbrote in Puzzleform, denn Sanftmut, Geduld und Verständnis funktionieren nicht auf Knopfdruck. Auch Du hast ein Recht auf schlechte Laune.

Du hast nicht das Recht, Deinen Dienst einzustellen, nur weil Deine Rechte zu wenig respektiert werden. Deine Aufgabe ist frei von Anerkennung, Entgegenkommen und Erfolgserlebnissen zu sehen, aber es steht Dir frei, Dich darüber zu beklagen. Wenn Du Glück hast, ohne unterbrochen zu werden.

;-)

© jacqueline ohneha

 

Jac 26.10.2004, 11.09 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wiederholungen

 

Das Programm dieser Woche :

"160 qm - wie putze ich effizient" (Whg. der Ausstrahlung vom letzten Montag)
"Aufräumen, kein Buch mit sieben Siegeln" (vorgezogener Sendetermin der Wiederholung aus aktuellem Anlass)
"Wie ernähre ich meine Familie gesund" (aktualisierte Wiederholung mit Einbeziehung der Kindervorlieben auf Anregung des Publikums)
"Was macht Kinder kooperativ"(diese Woche werden die Folgen der letzten Woche wiederholt, welche eine Wiederholung der vorletzten Woche sind, welche auf der Sendung vom Vollmond basieren)
"Nur Hausfrau? - Ein Plädoyer für Frauen von Selbständigen" (immer wieder aktuell, trotz Wiederholung"
"Schlafen - die grosse Erholung"(über die Spiritualität der Schlafphase in Korrelation zur Arbeit - Whg.wegen grosser Nachfrage)

Die Sendungen werden fortlaufend wiederholt auf dem Stapel-Kanal, ein Umschalten, Ausschalten oder Wegzappen ist aus technischen Gründen leider nicht möglich.

;-)

 

Jac 13.09.2004, 12.19 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Miregal

 


Guten Tag, hier ist der Kundendienst der MENSCH AG, der Firma mit den bestem humanen Sortiment. Was kann ich für sie tun?

Hallo, können Sie mir helfen? Ich hätte gern einmal ein MIREGAL-Programm, aber in den Geschäften ist es ausverkauft.

Wozu brauchen Sie denn ein MIREGAL-Programm?

Wozu wohl? Damit ich es starten kann und mir egal wird, was mich so aufregt.

Ach so, wir haben da ein kleines Problem beim MIREGAL, das kann derzeit nicht ausgeliefert werden.

Warum?

Bei Updaten auf MIREGAL 3.07 wurden die Programmmodifikationen auch auf Menschen ausgeweitet und es kam zu unscharfen Ausnahme-Einstellungen.

Ich wollte, ich könnte sagen, das ist mir doch egal, aber das kann ich ja eben nicht. Was mache ich denn jetzt?

Ich könnte Ihnen alternativ eine Version EGOIST ausliefern, damit lassen sich viele MIREGAL-Funktionen ersetzen.

Nein, das will ich nicht, ich will mich nur nicht aufregen über Dinge und Menschen, die es nicht lohnen, das EGOIST geht mir zu weit.

Und wenn Sie das Programm ALTRUIST deinstallieren?

Das habe ich gar nicht.

Das ist aber dumm, da bleibt Ihnen nichts anderes, als auf die Neuauflage von MIREGAL 3.08 zu warten.

Ich will aber nicht warten!!!

Haben Sie die Funktion GEDULD in Ihrem AutoScanProceding aktiviert?

Nein, die läuft auf meiner Version 01/66 nicht.

Dann kann ich Ihnen leider auch nicht helfen.

Das regt mich jetzt aber auf!

MIR EGAL!

*tututututut*

 

Jac 17.08.2004, 13.18 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

Test-Blog Blog-Test

 

Ich weiss, was der Bloggerwelt noch fehlt :
ein Test-Blog!
Dies ist aber mitnichten ein Blog, wo ein jeder bunte Schriften, blinkende Bilder, weglaufende Texte, linke Scrollbalken und ähnliche moderne Netz-Errungenschaften testen kann, weit gefehlt. Solche Blogs gibt es ausserdem auch schon zuhauf, wo der Inhalt hinter dem umwerfenden Design mit dem augenanregenden Effekt zurückstehen muss, wo auf Kosten jeglicher Rechtschreibung die HTML-Kenntnisse vertieft werden.

Nein ich rede von einem Blog, der sich allein daraus zusammensetzt, wo man die allerneusten Tests für Blogs bekommt:
"Werde ich im nächsten Leben eine Fliege sein?"
"Wie hoch ist mein SQ (Surfquotient)?"
"Mag ich gelbe Blumen?"
"Welcher Hausschuh bin ich?"
"Wie vertrödle ich meine Zeit effizienter?"
ausserdem
"Monday-eights"
"Thursday-Nineteens"
"Wednesday-hundred"
usw. usf.

...halt all diese netten, anspruchsvollen Online-Tests mit den wunderbar textreichen Auswertungen, die man dann statt Inhalt in seinen eigenes Blog setzt und so seiner Leserschaft einen aufschlussreichen Querschnitt durch die eigene Persönlichkeit geben kann. Nur so kann man dem geneigten Leser doch unmissverständlich klar machen, dass man die Pizza am liebsten auf grünem Porzellan in einem gelben Raum mit einer brillentragenden Person ohne Mundgeruch und Nasenhaare und frei von Kohlensäure in der Milch geniesst.

Wo kämen wir denn hin, wenn man  im Zeitalter des Blogs noch selber sinnreiche Texte verfassen müsste.....

 

Jac 02.08.2004, 22.45 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

1.August am 31. Juli

 

Morgen ist der 1.August, der Schweizer Nationalfeiertag, der dieses Jahr auf einen Sonntag fällt.
Das ist schön.

Heute ist der 31. Juli, ein Samstag, dem ein Sonntag folgt, wie immer.

Weil nun die meisten Menschen am Montag wieder arbeiten müssen, haben sich viele Gemeinden entschieden, die Erster-August-Feier mit Reden und Feuerwerk am Samstag-Abend stattfinden zu lassen, damit alle mitfeiern und ausschlafen können, damit am Montag keiner übermüdet zur Arbeit kommt, wie auch hier die Stadt Baden.

Und ich - ich finde es einfach nur doof.
Der ErsteAugust ist eben morgen und fällt mit schöner Regelmässigkeit alle paar Jahre auf einen Sonntag. Das ist eben so.

Irgendwann kommt nämlich noch einer auf die Idee, dass Feiertage nur noch Samstags staffinden dürfen, weil so kein Verlust an Arbeitskraft entsteht und es so praktisch ist. Wir feiern dann wohl am ersten Samstag im Dezember Nikolaus, am zweiten Heiligabend, am dritten Weihnachten und am vierten Silvester, unabhängig vom Datum - und sollte der Dezember 5 Samstage haben, wird dann wohl der Samstags-Feiertag begangen, mit dem der Erfinder dieser genialen Idee geehrt wird...

 

Jac 31.07.2004, 10.43 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kleinchen und Dummchen

 

Es waren einmal zwei Schwestern, Kleinchen und Dummchen genannt. In ihrer Kindheit wurde die eine klein und die andere dumm gemacht, auf dass sie gut mit ihrem Leben zurechtkommen mögen. Ihre Eltern, Herr und Frau Faulheit, bemühten sich nach ganzen Kräften, Kleinchen und Dummchen als richtige Mädchen aufwachsen zu lassen und ihnen alles mitzugeben, was sie später Weibchen brauchen, als da waren Naivitäts-Blick, Lobhascherei, Unschuldsengelstil und vieles mehr.
Im Nachbarhaus wohnte Klugchen, das Töchterlein der Familie Streber-Fleissig. Klugchen wurde darauf gedrillt, ihr Leben selber in die Hand zu nehmen und brav zu tun, was von ihr verlangt wurde.

Wenn Kleinchen und Dummchen mit Klugchen vor den Häusern spielten, dann amüsierten sie sich immer ganz prächtig, obwohl sie so verschieden waren. Kleinchen und Dummchen spielten mit dem Ball und Klugchen fischte ihn aus den Nachbarsgärten, stand für zerdepperte Scheiben grade und schaute meist glücklich einfach zu und fühlte sich wohl. Abends im Bett unterhielten sich Kleinchen und Dummchen oft über Klugchen und fanden es sehr angenehm, so eine liebe Freundin zu haben, die für sie den Kopf hinhielt.

Doch Kleinchen, Dummchen und Klugchen wurden erwachsen.
Kleinchen und Dummchen brachen die Schule ab und wollten leben. Sie reisten, sie feierten, sie unterhielten sich blendend, bis sie irgendwann den Mann fanden, der anstatt von Klugchen den Kopf für sie hinhielt und ihre Arbeit tat. Doch weil Kleinchen und Dummchen diesen Unschuldsblick hatten, fanden sie immer einen, der ihnen zu Hilfe eilte.

Klugchen hatte es nicht so leicht. Sie machte ihre Ausbildung und bestach weiterhin durch Bravheit und Freundlichkeit, durch Fleiss und Leistung. Dummchen und Kleinchen waren ihr neidisch und begannen, sie niederzumachen - "du bist doch dumm, wenn Du alles selber kannst" Klugchen verstand nicht, wovon die beiden redeten. Klugchen tat sich mit vielem nicht leicht, aber Klugchen kämpfte sich durch. Doch eines Tages las sie in der Zeitung ein Interview mit Dummchen und Kleinchen, wo die beiden über ihre Leben als Kleinchen und Dummchen berichteten und wie man am besten andere dazu bringt, einem alles abzunehmen - und dann fiel der Groschen bei Klugchen :

Wenn Du es bequem haben willst, mach Dich klein und dumm,
wenn Du es mit Dir selber aushalten kannst, dann sei klug.

 

Jac 01.07.2004, 21.10 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Unsichtbare Schilder

Kennt Ihr sie auch, die unsichtbaren Schilder?
Ich meine die Schilder, die man anscheinend irgendwo kleben hat, ohne sie selber zu sehen und die man nur aus den Reaktionen der Umwelt erahnen kann?

Da stehen dann so bedeutungsvolle Dinge wie :

Bieten Asyl für Nachbarskinder, auch an Feiertagen und auch zu Unzeiten, Sturm klingeln jederzeit erlaubt

oder
Dieser Vorgarten ist ein Mülleimer - um wahllose Entsorgung wird gebeten

oder
Dies ist eine lebende Aufräummaschine und braucht keinerlei Zuspruch (klebt wohl an meinem Rücken)

oder
Dies ist ein Selbstbedienungslokal - Kühlschranktüre schliessen unnötig

oder
Wir erfüllen jeden Menuwunsch, wenn ausreichend geschrieen wird

oder
Funktionsfähige Mutter - bitte Dauertest starten

oder
Vorsicht Erziehung - Pubertäts-Allüren in Betrieb nehmen

oder
Der Schmutzwäschekorb ist ausser Betrieb

oder
Müdigkeit ist nur vorgetäuscht

oder...oder...oder


Genervt? Ich?


Aber wirklich nur ein ganz klitzekleines bisschen und das liegt bestimmt nur an der Hitze...

Jac 10.06.2004, 20.59 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL