Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5765

Ausgewählter Beitrag

XXL-Frauen und Sport


Mit Riesenschritten naht unser mehrtägiger Familienausflug in den Schnee, vor dem ich mich nun viele Jahre lang erfolgreich gedrückt habe, mit dem Erfolg, dass dort, wo Schneejacken und Schneehosen von Mann und Kind hängen bei mir gähnende Leere herrschte. Da ja bekanntlich spätestens Ende Januar in allen Geschäften ausschliesslich Sommersachen angeboten werden, war es also an der Zeit, diese Lücke zu schliessen. Das war sozusagen von elementarer Wichtigkeit, denn ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass ich spätestens, wenn ich das erste Mal friere, die Nase gestrichen voll habe von Schnee-Ferien - und meinetwegen kaum der Rest der Familie abreisen will.

Also begab ich mich zuversichtlich ins Geschäft meines Vertrauens, wo ich Hosen kaufen kann, ohne sie anzuprobieren, weil ich weiss, dass die Spezialgrösse sitzt. Denn meine Hosen müssen in der Quere ein bisschen breiter und in der Länge ein bisschen kürzer sein - grosse Kurzgrösse also ;-)
Die Auswahl war gross, auch die eine oder andere Kurzgrösse war dabei - und eine eifrige Verkäuferin mit geschätzter Kleidergrösse 34 wuselte um uns herum. Ich packte also zuversichtlich die mir in der Regel passende Grösse und sicherheitshalber noch die Hose eine Nummer grösser- um dann festzustellen, dass auch die grössere Hose anscheinend für eine deutlich schmalere Frau gemacht war - begleitet von so freundlichen Aussagen der Verkäuferin wie "ja, das ist halt nach Weihnachten, da sitzt alles etwas enger" "Nein, grösser haben wir das nicht, das reicht normalerweise aus" ....Zugegeben, ich trage nich Grösse 36, aber 46 ist nun auch wieder nicht so extrem riesig. Ein weiteres Exemplar aus der Herrenabteilung wird von ihr kommentiert "ah, das sieht ja super aus" - wenn man von den umgekrempelten, weil viel zu langen Hosenbeinen absieht. Mein Mann verdreht die Augen und flüstert mir in einem unbeobachteten Moment zu, dass es schrecklich aussieht - und ich atme aus, und die Hose ist dann auch nicht mehr bequem. Der WBE schleppt dann schlussendlich eine Kurzgrösse aus der Herrenabteilung in grosser Grösse an - und die sitzt perfekt, kommt im neutralen Schwarz daher und der Preis lässt mich nicht in Ohnmacht fallen. Das alles begleitet vom Gezwitscher der Verkäuferin, dass halt sooooo grosse Nummern und das nach Weihnachten und überhaupt und sowieso sei eng geschnitten eben in und mit meinen Massen und bliblablub. Nachdem sie mir dann noch versucht hat, Herrenhandschuhe in Grösse 9 anzudrehen, wo mir doch die kleinste Damengrösse 7 sitzt, habe ich aufgegeben, meine Hosen und meine Jacke gepackt und bin geflüchtet. Bloss raus da.

Und ich bekomme so eine leise Ahnung, war XXL-Frauen oft so unsportlich sind. Nicht etwa, weil sie nicht wollen oder können, nein, keineswegs - es gelingt ihnen nur schon gar nicht erst, die passende Kleidung zu besorgen, weil sie von XS-Verkäuferinnen rettungslos frustriert werden, welche mit den Herstellern der Sportbekleidung unter einer Decke stecken, die ihre Produkte viel zu klein numerieren.

Aber ich - ich werde mit meiner Herrenhose und meiner Jacke in einer Grösse, in der ich sonst schwimme, bestimmt wunderbare Tage im Schnee verbringen, unbeirrt von irgendwelchen modischen Wirrungen und Verengungen, befreit von Schöhnheitsprinzipien....
Ich freu mich drauf. Sozusagen ;-)


Jac 20.01.2006, 23.35

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden