Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5700

Ausgewählter Beitrag

Terminplanung

Gestern wusste ich noch nicht, was morgen ist, aber heute weiss ich, womit ich mich nächste Woche beschäftige ;-)


Morgen wird das Töchterlein dank spontaner Gesundung mit auf die Schulreise gehen - und so, wie sie heute aufgestellt und fit aus der Schule zurückkam, wird sie jede Minute davon geniessen (und garantiert beim Essen ein bisschen Verstand walten lassen *g*) Meine Pläne hingegen, morgen meine Haare aufpeppen zu lassen, haben sich im Nichts aufgelöst - so kurzfristig ist bei Lieblings-Coiffeusen im Ein-Frau-Betrieb ein Termin nicht immer machbar - und auf Samstag verschieben geht diesmal nicht, weil der WBE einen seiner sehr seltenen Wochenend-Geschäftstermine hat. Macht nichts, mit Fön, Schaum, Geduld und ein paar deftigen Ausdrücken werde ich diesen Wust da oben schon ausgehfein hinbekommen. Morgen wird mein Grosser vom Lager zurückkommen, und ich bin so gespannt, wie es ihm ergangen ist. Auch wenn ich jetzt schon genau weiss, dass jede Frage mit Einwortsätzen oder alternativ *du musst nicht alles wissen* quittiert werden. Aber mein Muttertier-Gen lässt mich derzeit ernsthafte Gluckengefühle entwickeln - ich hoffe, das bleibt nicht so *kicher*

Nächste Woche ist Zwetschgen-Zeit - 15 Kilo habe ich heute vorbestellt, und daraus werde ich auch dieses Jahr wieder die eine Hälfte Konfitüre für die Mandanten des WBEs Firma kochen. Die andere Hälfte wird wohl sowas wie ein "weihnachtliches Apfelgelee" werden. Da schwebt mir Apfel mit Zimt, Ingwer, Orangenzesten u.ä. vor, da muss ich aber erst eine Testportion kochen, bevor ich mich an die grosse Menge wage.
Aus Schaden klug geworden, werde ich auch dieses Jahr wieder die Zwetschgen mit Chirurgen-Handschuhen verarbeiten, damit ich nicht wieder zwei Wochen lang mit bräunlichen Händen herumlaufen muss, die aussehen, als wären sie schon ewig nicht mehr gewaschen worden und weder mit Zitronensaft noch mit Entkalker noch mit sonstwas wieder sauber werden...

Heute - heute habe ich festgestellt, dass bei dauerhaft nur einem Kind hier im Haus mir vermutlich die Decke schon lang auf den Kopf gefallen wäre - das ist soooo einfach und so langweilig (Einkindmütter mögen mir verzeihen, es ist alles eine Frage der Gewöhnung, und ich bin mich an drei gegen eine gewöhnt ;-)

Und jetzt kümmere ich mich um ein weiteres Escape-Spiel - irgendwie muss ich doch da wieder raus kommen....


Jac 04.09.2008, 20.27

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Regina trunseo

Sie haben schon recht mit der auf den Kopf fallenden Decke. :) Darum bin ich auch schnell wieder außer Haus arbeiten gegangen, damit mehr "geschieht"

Schönes WE! :winke:

vom 05.09.2008, 14.03