Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5679

Ausgewählter Beitrag

Schlechte Kindheit

 

Das kommt immer wieder gut :
Wer Mist gebaut hat, entschuldigt das einfach mal mit einer schlechten Kindheit, mit alten Dämonen und signalisiert damit, dass er da einfach nichts dafür kann - schliesslich hatte er eine schlechte Kindheit. Auch Prominente sind davor nicht gefeit : Clintons Kindheits-Dämonen. Das liest sich wie eine faule Ausrede....

Ich weiss selber, dass die Kindheit mehr prägt, als man sich bewusst ist und als man sich wünscht und dass negative Verhaltensmuster eine Tendenz zur Hartnäckigkeit haben. Aber: irgendwann ist man nicht mehr Kind, irgendwann muss man die Verantwortung übernehmen dafür, was man tut und wenn man sich dabei unwohl fühlt, muss man etwas ändern. Kindheit mag eine Erklärung sein - aber keine Entschuldigung.

...und ich warte auf den Tag, wo irgendein Prominenter die beliebte Welle aufgreift, dass er ADS hat und nichts dafür kann, dass er sich daneben benimmt und gegen Gesetze verstösst.

Prominente sollen Vorbilder sein? Aber nicht wirklich....

 

Jac 21.06.2004, 09.28

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von birgit

einspruch euer ehren
ein paar politiker gab es schon die vorbild sein können
die zugegeben wenigen frauen der nachkriegszeit
von weizsäcker heinemann oder norbert blüm der immer für seine überzeugung einstand
aber es stimmt schon die kindheit wird immer mehr zur entschuldigung dafür benutzt wenn sich jemand als erwachsener nicht seiner verantwortung stellen will
und schuld sind dann wieder die mütter seufz
aber das lassen wir uns einfach nicht gefallen :) )))))))))
liebe grüsse und gute nacht birgit

vom 22.06.2004, 00.49
Antwort von Jac:

Nein, das lassen wir uns nicht gefallen ;-) Ich bin nämlich nicht an allem schuld - nur am meisten *ggg*


Natürlich gibt es Menschen, die prominent sind und Vorbildcharakter haben - aber nur weil einer prominent ist, ist er noch lange kein Vorbild - in etwa so meinte ich das.


1. von steffi

Du Jac,

da sind schon andere vor den Promis drauf gekommen.

Lt. beobachtenden Psychologen und Psychiatern haben sowohl Clinton als auch Bush jr. und Gerhard Schröder ADS ... hat mir neulich mein Arzt erzählt

LG
Steffi, die unter Politikern noch keinen mit wirklicher Vorbildfunktion fand

vom 21.06.2004, 14.21
Antwort von Jac:

Ach so, also ist ADS eine gute Voraussetzung, um Politiker zu werden *ggg*