Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5613

Ausgewählter Beitrag

Norwegen mit der Hurtigruten - in Wort und Bild

Nach vielen Stunden am PC habe ich es heute geschafft - etwa 160 von über 800 Bilder und eine Kurzform als Text aus knapp 300 erlebten Stunden. Weil es soviel ist, erlaube ich mir, hier einen Auszug und ein paar Bilder einzustellen, der Rest findet sich dann unter dem Link.
      

Samstag, erster Reisetag:
Flughafen Kloten, Self-Check-In: Wir sollen über Kopenhagen nach Oslo fliegen und uns dafür an den Automaten einchecken. Die Kinder werden dazu verdonnert, aufs Gepäck aufzupassen, während die Eltern in einem komplizierten Vorgang die Codes und Daten für alle fünf eintippen, Sitzplätze auswählen - um dann statt dem Ausdruck der Boarding-Karten den lapidaren Hinweis "Out of Order" zu bekommen. Jacquelines Nerven sind etwas strapaziert, am Schalter werden wir dann persönlich eingecheckt und alles klappt, wie es muss.

Wir fliegen pünktlich ab, die Sitzplatzfrage (wer darf ans Fenster?) konnte geklärt werden und nach einem kurzen Aufenthalt in Kopenhagen geht es wieder in die Luft, diesmal bis nach Oslo, wo wir nachmittags landen und uns die vermutlich teuerste Taxifahrt unseres Lebens gönnen. (Man sollte halt wirklich genau in den Reiseunterlagen lesen, wie das mit den Taxis läuft, dann kostet es nur die Hälfte.) Wir haben da schon gelernt, dass Würstchen Pølser (Pölser) heissen - mit Kindern ein wichtiges Wort in Norwegen.




[....]

       

Fazit:
Es war eine besondere Reise.
Vieles von dem, was wir aufgrund der Prospekte, der vielen Bildern in den Reiseführern erwartet haben, das haben wir nicht gesehen. Das Nordlicht zum Beispiel, denn dafür hätte es klaren Himmel gebraucht.
Doch wir haben etwas anderes erfahren: die Schroffheit der Polarregion, die Herzlichkeit der Norweger, das typische Wetter...
Die Überquerung des Vestfjords hat uns zu schaffen gemacht, doch sie war gerade darum ein Höhepunkt der Reise, hat sie uns doch unerbittlich klar gemacht, welche Urgewalt in Meer und Wind stecken, wie ausgeliefert wir dem sind, und wie dankbar wir sein können, wenn uns die Natur wohlgesonnen ist, obwohl wir sie nicht immer sonderlich nett behandeln.

 [...]
Und was gibt es Schöneres am Ende einer Reise als zu sagen:
Es war es wert.


 
Alle Bilder und Text finden sich hier:
http://www.ohneha.ch/galerie/norge10/




(Und wir fangen dann schon mal an zu sparen, damit wir uns zum silbernen Hochzeitstag den Südpolarkreis gönnen können *g*)


Jac 16.10.2010, 21.08

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Die Reisebekanntschaft aus Mainz

Hallo Jacqueline,
nachdem die tolle Reise jetzt schon soo lang vorbei ist, habe ich mal geguckt, ob ich Deine Fotos finde. Du hast ja gesagt, daß Du sie ins Internet stellst. Wie Du siehst, bin ich "fündig" geworden. Schön !!!
Die Rückfahrt nach Bergen war genauso schön wie der erste Teil der Reise,das Wetter immernoch mies.Bei der zweiten Überquerung des Vestfjords hat es mich wieder fürchterlich erwischt. Dieter, der Arme durfte sich das dann -in der Kabine auf dem Sofa sitzend - wieder stundenlang anhören. Am letzten Morgen endlich strahlender Sonnenschein, so daß wir wenigstens unsere Zeit in Bergen richtig genießen konnten. Auch wir finden , daß es eine ganz tolle Reise war.Ich habe mir unsere Fotos schon oft angesehen und bin immer noch total begeistert von der traumhaft schönen Landschaft. Da ich jetzt aber weiß, daß ich leider nicht seefest bin,werden wir wohl die Reise nicht nochmal machen (wir hatten an Winter gedacht).
Übrigens, Deine Website gefällt mir gut.Kompliment !
Grüß den Rest Deiner Familie ganz herzlich von uns.
Hilde und Dieter


vom 07.11.2010, 16.54
Antwort von Jac:

Oh - was für eine Freude, diesen Eintrag hier zu finden :-)
Schade, dass Du die See so schlecht vertragen hast, denn irgendwie hätte es schon seinen Reiz, das zu wiederholen (und nächstes Mal fahren wir auch wieder südwärts, damit wir vom Trollfjord mehr als Regen und Dunkelheit sehen *g*(

Wir werden uns die Tage mal per Mail bei Euch melden.


1. von claudia

Ich habe mir alle Fotos angesehen und den Reeisebericht gelesen...das muss auch trotz dem Wetter und dem hohen Seegang einfach eine traumhaft schöne Reise gewesen sein!

vom 22.10.2010, 12.58
Antwort von Jac:

Oh ja,
traumhaft - und das schöne ist, nicht jeder Traum muss rosa und zuckerbunt sein, um schön zu sein!