Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 6571

Ausgewählter Beitrag

Mitmach 05.12.


Lasst uns über Guetslis reden ;-)

Gestern abend war ich an einer Guetsli-Börse eingeladen. Ich kannte das vorher nicht, da wird eine Menge X Menschen (Frauen *g*) eingeladen mit der Auflage, vom eigenen Lieblingsguetsli die Menge X und das Rezept in der Menge X mitzunehmen, die werden dann alle aufgetischt, die Geschichte dazu erzählt, warum genau das Guetsli (Kekse, Plätzchen für Nicht-Schweizer ;-) und dann wird degustiert und getauscht. So hat man die Möglichkeit, a) an neue, erprobte gute Rezepte und b) an eine Schachtel voller gemischter Guetsli zu kommen.
Ich selber habe Anis-Guetsli mitgenommen, denn von unseren Standardsorten sind alle irgendwie meine Lieblingssorten, aber die mag ich besonders, weil sie im Gegensatz zu den gekauften Chräbeli nicht steinharte und plombenmörderisch, sondern weich und mürb sind.
Natürlich wurden dann auch noch Fehlschläge zum besten gegeben - ich sorgte für eine gewisse Heiterkeit, als ich die Geschichte von den Quittenpästli mit Streuwürze erzählt habe.

xmas08.gif

Gibt es für Euch auch DAS Weihnachtsguetsli, das aus dem Grund XY Euer liebstes ist?
Oder gibt's eine Geschichte zu einem Flop, die Ihr hier zum Besten geben mögt?



Erzählt mal!


Jac 05.12.2008, 12.05

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

6. Trackback von grainnee

Beweisfoto
für die liebe Stapelfrau, die mir im verlinkten Eintrag noch Zeit bis Weihnachten, sprich: bis zum 25.12. zusicherte
(Von links: Schneeflocken, Schokowürfel, Dinkel-Schoko, Orangen-Mürbteig-Schweinerei und Butterbackes in der Mitte)

...

vom 26.12.2008, 15.24
5. von kveljandi

Wir backen Butterplätzchen, dieses Jahr zum ersten Mal mit zwei Kindern. Mit variabler Bestreuselung.

Schwiegermutter schickt im Normalfall eine Riesenkekse Spritzgebackenes rauf, falls es dieses Jahr nicht klappt (ständig unterwegs wegen des Schwagers), machen wir selbst welches. Vielleicht findet sich noch Zeit für anderes.

Nächstes Jahr gibt es wieder Dambedeis, ich hoffe darauf dass Eunice die wenigstens mag. Céline schmecken die genausowenig wie mir, die Tradition hat aber was ...

vom 05.12.2008, 20.54
Antwort von Jac:

Jetzt musste ich erst mal googeln gehen, was Dambedeis sind - ich bin jetzt erleuchtet ;-) Ich finde ja, mit Baby und Kleinkind ist man entschuldigt, wenn man überhaupt gar nichts selber bäckt - es sei denn, man hat jemanden, der einem die Kinder mindestens 2 Tage aus der Küche fernhält *g*
4. von Christine

Ganz klar - kein Weihnachten ohne Linzer Sternchen nach dem Rezept meiner Oma - mürb, süß, würzig und saure Marmelade.
Für die restlichen Familienmitglieder sind die must have: Spritzgebäck, Schokoladenbrot, Mohnkipferl und irgendwas mit Marzipan.
Schröcklich wars als das Schokoladenbrot mal in der Blechbüchse begann zu schimmeln (wegen Plätzchen nicht gleich essen sondern möglichst lange aufheben - das gibt es seither nicht mehr. Was weg ist ist weg...)

vom 05.12.2008, 19.49
Antwort von Jac:

Linzer Sternchen *oh*, das hört sich lecker an, ich nehme an, das ist sowas wie Linzer Torte im Kleinformat, die mögen wir nämlich sehr gern.
3. von Katja

Kurz und knapp: Spritzgebäck Kiloweise, ein absolutes muß. Ansonsten variert es jedes Jah, aber auf ca. 8 verschiedene Sorten kommen wir immer :koch:

vom 05.12.2008, 18.08
Antwort von Jac:

Ich finde ja Spritzgebäck war geniales - sich mal so richtig mit dem Dressiersack austoben - da komme ich sonst viel zu wenig dazu. Den Kartoffelstock mit Dressiersack anzurichten, das wissen meine Kinder irgendwie so gar nicht zu würdigen ;-)
2. von anke

gehen auch nur flops ;) ?
ok, ich bin keine begnadete bäckerin. ich mach mit den kindern nur ganz einfache butterplätzchen. ich hab mal an unserem ersten gemeinsamen weihnachten versucht, viele sorten zu backen - aus liebe zum gatten, weil das ja auch durch den magen geht und so *gg*. naja, ich schund/schandete/quälte mich tagelang in der küche. galt es doch, meine vorgängerin zu übertreffen, eine begandete bäckerin (da konnte ich eh nicht gewinnen). mein mann probierte die kekse so nach und nach. ich war voller erwartung auf ein lob und bekam zu hören: "schatz, die kekse von aldi sind auch lecker, dass musst du nicht jedes jahr machen." naja, ich habs geahnt - seit dem gibts eben kekse von aldi ;)

vom 05.12.2008, 13.28
Antwort von Jac:

Wenigstens weiss man bei solchen Männer immer genau, woran man ist. Viel blöder, wenn man sich für irgendwas einen Riesenaufwand macht, das Gegenüber sich in Logeselogen ergeht, man sich das deswegen häufiger antut, weil es der andere ja "liebt" - und der eigentlich gar nicht drauf abfährt. Soll ja solche Menschen geben, die nur sehr ungern ihre wirkliche Meinung kundtun ;-)
1. von Chris

Weihnachtsbreedli *lächel*

Meine liebsten sind immer noch Butterbackes, die gehören einfach zu Weihnachten! Alle anderen können, die Butterbackes müssen :-)

Flops sind hier glaube ich noch keine nennenswerten passiert - bis auf die Tatsache, dass im Hause G. in diesem Jahr mal wieder noch kein einziges Breedli gebacken wurde und dies auch frühestens nächste Woche geschehen wird... - immerhin haben wir jetzt den Adventskranz ;-)

vom 05.12.2008, 12.44
Antwort von Jac:

Na siehste, das wird doch - und sie heissen ja schliesslich Weihnachtsguetsli - und das ist bekanntlich erst am 25. - Du hast also noch Zeit *g*