Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 6571

Ausgewählter Beitrag

Mitmach 02.12.


Lasst uns über Geschenke reden ;-)

Weihnachten, Fest der Liebe undsoweiter - doch wenn man sich in Foren und Kaufhäusern umsieht, wenn man sich selber hinterfragt, könnte man meinen, es geht da nur um Geschenke. Was ist "in", was ist das Beste, wo bekommt man XY, je teurer und hipper, umso besser. Kinder werden in einer Geschenkeflut ertränkt, Erwachsene mit Dingen beglückt, ohne die sie wohl auch glücklich wären...
Klar, es geht auch anders. aber wie denn?

xmas08.gifWie schenkt Ihr, wen beschenkt Ihr?
Darf's ein bisschen mehr sein oder zählt der Gedanke - oder ist es die Mischung, die es macht?
Was wünscht Ihr Euch, womit man Euch beschenkt? (und damit meine ich noch nicht mal zwingend eine Auflistung von Dingen, sondern davon, was diese Dinge mit Euch zu tun haben sollen.)



Ich möchte alles, alles wissen, was Euch dazu einfällt ;-)


Jac 02.12.2008, 12.02

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Chris

Geschenke, ja...

Die Kinder haben dieses Jahr wirklich mal konkrete, "gute" Wünsche, die wohl zum größten Teil erfüllt werden.

Ich wichtle im Babyzimmer und mit meinen ehem. Mitpatienten aus Bad Bramstedt und das ist mir fast mehr wert als große materielle Geschenke, weil damit viel "liebevolles" verbunden ist.

Ich brauche eine vernünftige Zeitplanmaschine - das wird ein gebrauchter Palm sein, den ich dann zu Weihnachten bekomme. Daneben wird's sicher ein paar Kleinigkeiten geben. Der Gatte wünscht sich bisher noch nix, aber ein Geschenk hab ich schon im Auge.

Ich weiß nie, was ich mir wünsche, wenn mich einer fragt. Aber wenn mich keiner fragt: mit Büchern, Büchergutscheinen, Gutschein für Bastelladen kann man mir IMMER eine Freude machen.

Da ich ja auch kurz nach Weihnachten Geburtstag hab (und dieses Mal auch noch einen Runden), lass ich die Familie oft zusammen was schenken. Und irgendwie wird dann immer grad was fällig, was dann als mein Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk herhalten darf ;-)

Am Montag gibt's ein solches - dieses Mal ein GANZ großes. Mehr dann in meinem Blog :-)

Wenn's nach mir ginge, würde man die gewünschten Geschenke komplett abschaffen und sich auf den ursprünglichen Schenk-GEdanken rückbesinnen: ICH überlege mir, womit ich den zu Beschenkenden eine Freude mache, nicht: ich arbeite einen Bestellschein ab...

Ich bekäme gern Zeit geschenkt, Zeit für mich, Zeit, im nächsten Jahr ein paar Kurzreisen zu unternehmen (eine davon in die Schweiz *lächel*, eine andere nach Norddeutschland, damit ich meine Lieben aus der Klinik wiedersehen darf - ein Anlass ist gegeben: heute heiratet meine Zimmernachbarin und im Sommer wird die Feier stattfinden).

Ich brauch' keine teuren Geschenke, wenn nicht siehe oben. Ich freue mich, wenn ich merke, dass ein Geschenk mit Liebe und für mich ausgesucht oder gemacht wurde.

Ich möchte nicht beschenkt werden, weil "man" das zu Weihnachten so macht - da denke ich hauptsächlich an einen bestimmten Teil meiner Herkunfstfamilie :-(

vom 05.12.2008, 12.57
Antwort von Jac:

Wichteln tue ich auch (aber nicht im BZ), ich habe mein Wichtelpäckchen nun soweit, dass es bald auf die Reise geht, und ich finde das eine richtig schöne Sache.
Die Geschenkwünsche unserer Kinder, die schwanken zwischen "mit der grossen Kelle" und "keine Wünsche" - das macht es auch nicht einfacher...

9. von Katja

Also mit Geschenken sieht es bei uns folgendermaßen aus. Klar die Kinder natürlich, aber auch das bleibt im Rahmen. Wir halten nichts davon die Kids so zuzuschütten das sie später keine Wünsche mehr haben. Von meier Seite der Familie aus wichteln wir jedes Jahr, da muß sich jeder nur Gedankenum ein Geschenk machen und ein Preislimit dafür gibt es auch. Meine Schwiema bekommt natürlich eine Kleinigkeit und meine Oma auch. Dann haben wir noch Nichten, Neffen,u. Patenkinder auch die bekommen eine Kleinigkeit. Die Kinder basteln immer was schönes für die Omas, den Opa und ihre Paten.

vom 04.12.2008, 08.59
Antwort von Jac:

Wichteln finde ich immer wieder eine hübsche Alternative zur Geschenkflut -aber bisher konnte ich meine Familie davon noch nicht überzeugen.
8. von Christine

Mit meinen Eltern schon seit vielen Jahren einen Geschenke-Stop vereinbart - sehr entlastend. Mit den Schwiegereltern klappt das leider nicht. Der beste Ehemann und ich schenken uns ebenfalls meist nichts - außer wir haben grad eine ganz tolle Idee, die wir unbedingt verwirklichen wollen. Klappt prima. Nicht dass ich keine Wünsche hätte, aber wenn ich gefragt werde fällt mir oft gar nichts rechtes ein. (Und dieses Jahr gibt es ja eine neue Küche im Januar und da hebe ich mir Wünsche für hinterher auf). Die Kinder haben inzwischen meist wenige, aber große Wünsche, die nicht immer erfüllt werden können oder wir nicht erfüllen wollen. Auf jeden Fall liegen immer ganz viele Bücher unter dem Baum, einige Filme und ein Spiel. So verbringen wir dann auch die Weihnachtstage: lesend, gemeinsam Filme schauend und spielend.
Freunde werden nicht pflichmäßig sondern nach Lust, Laune, Ideen und Zeit beschenkt.

Größte Sehnsucht für die Weihnachtstage nach Zeit miteinander, zum genießen, Spaß haben, gemeinsam lachen, sich Geschichten erzählen - all das was so oft zu kurz kommt.



vom 03.12.2008, 22.23
Antwort von Jac:

Neue Küche klingt gut, da kann man dann doch das eine oder andere brauchen :-) Schau einfach, dass vorher alle gesund sind und die Lieferfirma grad keine Systemumstellung geplant hat *schiefgrins*
7. von Biggi

Vor Jahren noch, konnte kam man bei uns an Hl. Abend nicht näher als 2m an den Weihnachtsbaum ran, weil unzählige Geschenke darunter lagen. Wir haben die Kinder regelrecht damit zugeschüttet. Doch die letzten beiden Jahre habe ich auf kleinere Ebene beschränkt und das auch den Kindern erklärt, daß nicht die Geschenkeflut der Sinn vom Fest ist. Und sie haben es verstanden und war überhaupt kein Problem für sie.
Zumal ich Jahr für Jahr immer weniger Freude für Weihnachten verspüre, hat für mich auch das "je mehr - je toller" Denken aufgehört. Die Kinder äußern ihre Wünsche, schon mit einem vorab gesetzten Betraglimit und wissen genau, WAS sie möchten.
Markus und ich beschenken uns eigentlich auch seit Jahren nicht mehr und dennoch kaufe ich jedes Jahr wieder eine Kleinigkeit (dieses Jahr Bücher), weil ich es mag, wenn er neben den Kindern sitzt und auspackt und die Kinder noch aufgeregter darüber sind, als er selber.
Ansonsten beschenke ich auch noch meine beste Freundin, bei der es ab und zu sogar noch ein bissal mehr wird...dieses Jahr allerdings auch ganz ohne Geheimnisse.
Ich persönlich wünsche mir allerdings gar nichts materielles..für mich persönlich. Ich glaub, ich brauch dir auch gar nicht schreiben, liebe Jac, wie diese Wünsche aussehen...aber trotzdem: Ich wünsche uns einfach noch ganz viele tolle Momente, glückliche Stunden, strahlende und glückliche Kinder.
Sollte mich dann aber doch jemand trotzdem fragen, was ich mir an materiellen Dingen wünsche...dann sind es einfach nur Bücher, zum abtauchen in eine andere Welt. :)
Und trotzdem ist mein größter Wunsch einfach: ZEIT...und ganz ganz viel davon!!!
Herzliche Grüße
Biggi

vom 03.12.2008, 09.29
Antwort von Jac:

Oh, Biggi, genau das wünsche ich so von Herzen, von ganzem Herzen, dass Ihr noch so viel schöne, reiche, wunderbare Zeit miteinander habt!
Gegen solche Wünsche wird materielles so fürchterlich unbedeutend, aber so ist das eben, dass manche Wünsche einfach nicht in unseren Händen liegen... Ich wüsste da auch was, das ich mir wünschen würde, wenn es möglich wäre...

6. von Hella

Als mein Sohn klein war, bekam er wichtige Dinge zum Anziehen und etwas besonderes zum Spielen . Heute ist mein Sohn ein erwachsener Mann und Geschenke zu Weihnachten gibt es nicht mehr .Wir beide waren uns darin einig. Dafür überrasche ich ihn während des Jahres mal mit einer Essens Einladung, Socken oder einfach nur das ich ihm den Friseur bezahle. Von ihm bekomme ich während des Jahres einfach mal Schoko, eine CD oder das letzte Mal sogar das Bayern Trikot . Solche Geschenke kommen von Herzen und das zu Weihnachten ist doch nur noch ein Konsumrausch.Wenn ich in das Ki-Zi der Enkelin meiner Schwester schaue kann ich nur mit dem Kopf schütteln.Viel zu viel......so gibt es in diesem Jahr ein lockeres Beisammensein unterm Weihnachtsbaum ,ohne Geschenke aber mit viel Gemütlichkeit . LG Hella

vom 03.12.2008, 09.13
Antwort von Jac:

Das ist richtig schön - dann zu schenken, wenn einem danach ist, wenn man grad eine gute Idee hat, und das nicht an irgendwelchen Festtagen festzumachen. Ich bin mir sicher, dass gerade deswegen bei Euch die Vorweihnachtszeit sehr friedlich statt hektisch abläuft - wunderbar!
5. von Schäfchen

Wir schenken den Kindern und den Patenkindern. Und weil der Weihnachtsmann ungerecht wär, wenn er nur die Kinder beschenkt, hat er auch für uns Eltern eine Kleinigkeit. Kinder und Patenkinder werden je nach Notwendigkeit, Freude und Spaß beschenkt, das Limit kann variieren.

Für Omas und Opas werden wir wieder basteln und backen und dann hat sich das mit dem Schenken. Das macht den Kindern Spaß und ansonsten haben wir das Schenken unter uns Erwachsenen eigentlich abgeschafft.

Was ich mir wünsche? Wenn ich genau hinsehe gerade aktuell sehnlichst einen Trockner ;) ansonsten einfach nur einen wunderschönen Urlaub zu fünft. Denn genau den machen wir zum Fest.

vom 02.12.2008, 21.37
Antwort von Jac:

Bei uns haben wir das Schenken unter den Erwachsenen zu Weihnachten abgeschafft, dafür werden Geburtstage stärker geehrt. Gut, wir haben auch eine Anhäufung von Geburtstagen direkt vor Weihnachten (Mutter, Mann, Schwager alle nach dem 16.), die Kinder werden beschenkt, die eigenen und alle Nichten und Neffen.
Die Kinder beschenken jeweils ihre Paten und die Grosseltern, und dafür wird dann auch jährlich gebastelt, das gehört auch einfach dazu. Und es tut ihnen ganz gut ;-)

4. von dasmiest

Oh, im Wünschen bin ich groß, kann ich immer noch ganze Listen mit füllen ;) . Ob da dann auch einer reinschaut...

Ich finde Geschenke blöd, die nicht dem Beschenkten gefallen, sondern dem Schenker. Wo jemand zeigt, er kennt den anderen nicht wirklich und kauft halt, was er selbst gern hätte. Dann lieber einen Gutschein.

Geschenke zu finden ist nicht immer leicht, kann aber so unendlich viel Spaß machen. Und jemanden gut beschenken macht glücklich.

vom 02.12.2008, 21.26
Antwort von Jac:

Aber es ist doch auch schön, wenn man etwas verschenken kann, das einem so gut gefällt, dass man es am liebsten selbst behalten würde, einfach, weil's so gut ist?
Ich weiss aber, was Du meinst. Das ist sowas wie die Cognac-Schwenker, die ich mal zu meinem 30. bekommen habe von einem Freund mit einer Getränkehandlung - tolle, schweinisch teure Gläser - er hat dabei nur übersehen, dass ich nichts Hochprozentiges trinke und schon gar keinen Cognac...
Geschenke aussuchen soll Spass machen, ja. Ich hibble ja oft schon Wochen vorher herum vor Spass, wenn ich für den WBE was Gutes gefunden habe - und wir sind uns dann auch nie zu gut, um den anderen mit gezielten Andeutungen neugierig zu machen, um es ihm dann doch nicht zu verraten. Das macht auch Spass und gehört hier schon dazu, dass man eigentlich rauskriegen muss, was drin ist, bevor man das Geschenk aufmachen darf.

3. von kveljandi

Mich nervt es an, dass ich immer wissen muss, was ich mir wünsche. Ich wünsche mir Weihnachten mit Männes Familie und Silvester im kleinen Kreis zuhause. Wobei der Weihnachtskreis diesmal kleiner sein wird: Schwager II reist schon vor Weihnachten in die Schweiz, Neffe in die Türkei, und auf die Anwesenheit von Schwager I hoffen wir sehr, das liegt aber nicht in unserer oder seiner Macht ...

... eigentlich bin ich zufrieden, wenn Bernd Weihnachten noch da ist. Eunie hat bei ihm einen Teddy bestellt ;-)

Die Weihnachtsgeschenke füreinander haben wir schon, für die Kinder brauchen wir auch nur jeweils ein Teil, die Familie ist groß genug.

Ich wünsche mir Gemütlichkeit, Besinnlichkeit und keine Schenkschlacht. Weihnachtslieder selber singen/spielen und nicht aus dem CD-Player, weil die ja besser singen können :ups:

vom 02.12.2008, 19.04
Antwort von Jac:

Oh ja, ich habe auch so ein Wünsch-Problem - was soll man sich denn wünschen, wenn man doch eigentlich alles hat, was man braucht, oder das, was man sich wünscht, unerfüllbar ist, weil es nicht käuflich zu erwerben ist?
Hier wird auch selber musiziert, nicht immer perfekt, aber immer mit Herz und Leidenschaft - was kümmern da falsche Töne ;-)

2. von anke

hmm, wir haben dieses jahr vereinbart, dass geschenk für uns nicht mehr als 10 euro kosten darf *weia*. für mich was in dem bereich zu finden, ist gar kein thema. aber für den mann ... ich steh vor einer schier unlösbaren aufgabe. aber ich hab ja noch ein paar tage. die kinder bekommen ein gemeinsames geschenk und noch was winziges für jeden persönlich. sie spielen eh immer alles gemeinsam. und der große sohn ... da sind wir noch am überlegen.

vom 02.12.2008, 15.12
Antwort von Jac:

Solche Vorgaben haben wir auch schon gehabt, und das waren dann die Jahre, wo das Schenken besonders witzig und kreativ wurde, weil man auch Dinge in Betracht gezogen hat, die man sonst als "zu poplig" abgetan hatte...
1. von Tina

Hallo Jac,

wir schenken nur noch Kleinigkeiten, die demjenigen der sie erhält, wirklich freuen sollen. Jedes Jahr höher, größer, weiter - das wollen wir nicht mehr mitmachen. Uns kommt es auf ein gemütliches Beisammensein und Lustiges Erzählen an.
Unsere Große: bekommt ein Grafiktablett für ihren PC, weil sie gerne malt und Bilder bearbeitet - aber ein günstiges, so um die 30 Euro.
Die Kleine: Erstlesebücher, Rollschuhe mit einklappbaren Rollen, und Kleidung. auch Gesamtwert ca. 50 €
Meine Mama: einen digitalen Bilderrahmen, weil sie gern Bilder bearbeitet und sie sowas defenitiv noch nicht hat.
Mein Papa: hmmmm, weiß ich noch nicht.....
Meine Schwiegers: weiß ich auch noch nicht....
meine beste freundin: bekommt eine Milka Tasse, weil sie die sammelt
Die Paten der Kinder bekommen jeder ein gerahmtes Foto von seinem Patenkind.
Meinem Mann werde ich Tickets für ein Konzert von Ina Müller besorgen - die ist im Januar hier in der Nähe von Köln.
Was wünsche ich mir?
Eigentlich einfach - das das Prüfungsergebnis meiner Fachwirtprüfung endlich kommt und ich endlich weiß, ob ich den ersten Teil meiner Weiterbildung bestanden habe....
LG Tina

vom 02.12.2008, 15.10
Antwort von Jac:

Das mit dem höher, grösser, weiter ist wirklich so eine Erscheinung, die ich auch nicht mag und wo wir nicht mehr mitmachen, schon seit längerem nicht. Aber das schliesst nicht aus, dass es auch mal was Grösseres sein darf, wenn es denn ein Herzenswunsch ist, aber nicht aus Prinzip. Da wir aber die Schenkerei unter den Erwachsenen abgeschafft haben und Kinder da viel unkomplizierter sind, ist das nicht so ein Problem - und mein Mann und ich, wir finden die Mitte da immer ganz gut :-)