Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5790

Ausgewählter Beitrag

Konzentrations-Schwaeche



Gestern nachmittag habe ich mich nun also hochkonzentriert über  den ganzen Stapel Fragebögen hergemacht. Wonach da alles gefragt wurde....
Langsam verstehe ich, was Herr R. gemeint hat mit seiner Aussage, ich würde psychologisch geröntgt im Rahmen der Abklärung....

Solange ich alleine am Esstisch sass und meine Kreuzchen setzen konnte, ging es noch.
Als sich dann meine Familie zu mir setzte und sich ganz normal unterhielt, konnte ich merken, wie brüchig meine Konzentrationsfähigkeit ist. Es kam mir vor, als würden sie mir alle ins Ohr brüllen und ich musste die gleiche Frage manchmal mehrmals lesen, um den Sinn nur annähernd zu verstehen.
Kaum hatten sie sich wieder verzogen, ging es flüssig weiter.

Das ist wohl genau das Problem dieser Reizfilter-Störung :
In ruhigem, reizarmem Umfeld kann ich mich sehr gut konzentrieren und effizient arbeiten. Bereits kleine Störgeräusche irritieren mich aber so, dass meine Leistung massiv nachlässt und meine Stimmung ins gereizte umschlägt, weil ich mich konzentrieren will und nicht kann.
Nun ist mein Leben aber nicht so, dass ich alles anfallende mit grossem Konzentrationsbedarf in ruhiger Atmosphäre erledigen kann - mit Kindern läuft das so nicht. Und alles kann ich nicht immer erst abends nach neun erledigen, dann bin ich müde...

So kämpfe ich oft damit, Dinge aufzuschieben, weil ich nicht den richtigen Moment finde, wo das Umfeld reizarm genug ist - oder ich erledige es dennoch, und bin aber explosiv und gereizt.

Den Lebenslauf und den Stammbaum habe ich nicht mehr geschafft, die liegen noch vor mir. Irgendwann war mein Kopf dermassen überreizt, dass ich eine Art "Fast-Kopfweh" bekam - wie immer nach einem solchen Konzentrationsmarathon.

Anstrengend?
Aber ja, nicht nur für mich, auch für meine Familie, die genau gar nichts dafür kann, dass ich mich manchmal schon durch normale Unterhaltung gestört fühle......



Jac 15.12.2003, 09.46

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Minnie

Tja, was soll ich da sagen, ausser, dass ich es nur zu gut kenne...genau so, wie du es beschreibst.
Ich kann nicht mal mit der Familie zusammen fernsehen...erstens kann ich nicht länger als zehn minuten ruhig sitzen, und dann reicht nur schon eine Bewegung von einem der Kinder, die das Sofa leicht quitschen lässt, und schon fühle ich mich eben "gestört" und abgelenkt...und wie du sagst, auch für die Familie ist das natürlich nicht gerade toll :-(

vom 15.12.2003, 10.13