Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5481

Ausgewählter Beitrag

Frust-Kochen

Gegen manche Tage hilft nur - kochen.
Zumindest bei mir.


Das Hantieren mit Töpfen, Schüsseln, Messern, Schwingbesen und anderen genialen Utensilien bewirkt eine Harmonisierung meiner Seele mit meinen Lebensumständen - und ganz nebenbei kommt die Familie in den Genuss einer guten Mahlzeit und eines feinen Desserts. Mit jedem Schritt mehr verschwindet meine Genervtheit über die Akklimatisationsprobleme der Kinder und ihre schreiende Art, das kund zu tun, mit zunehmender Duftentwicklung werde ich entspannter, und das Aufräumen des Küchenchaos nach solchen Aktionen hat zweifach reinigenden Wert.

Heute war es mal wieder Zeit für meine Hühnersuppe - und weil die Vorarbeiten dafür noch nicht genug waren, habe ich kurzerhand ein neues Kuchenrezept "erfunden" - riechen tut der Kuchen gut, aussehen auch - wie er schmeckt, wird sich herausstellen. Aber Aprikose-Mohn-Quark dürfte eine unwiderstehliche Kombination sein.
Das Rezept stelle ich nach der Degustation ein - sollte keines erscheinen hier, war der Kuchen entweder nicht gut - oder ich hab's vergessen *g*

Jac 18.08.2006, 16.35

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Donna

*Zustimm*
geht mir aber nicht nur mit Kochen so, manchmal wirkt auch ausmisten oder eine Putzaktion befreiend.
ich hoffe dein Frust ist nun weg und Platz für ein schönes We :-)
lieben Gruß

Donna

vom 18.08.2006, 20.00
Antwort von Jac:

Ja, Putzen oder Aufräumen eignet sich manchmal auch sehr gut - aber wenn schon geputzt ist, wenn der kleine Frust kommt, dann ist Kochen doch deutlich effizienter *g*