Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5520

Ausgewählter Beitrag

Aus dem Handbuch der Kinderrätsel


Sprechdurchfall, der (Logorrhoe):
Ausstoss von mehr als 60 Wörtern pro Minute über eine Dauer von mehr als 10 Minuten.

Vorkommen:

Tritt gehäuft im Alter zwischen zwei und zwölf auf, wird dann abgelöst von Sprachverstopfung (siehe auch Handbuch der Pubertät).
Im Erwachsenenalter kann ein erneuter Ausbruch auftreten, der dann in der Regel zu einer politischen Karriere führt.

Symptome:
Der immense Ausbruch von Wörtern wird gelegentlich von leichter Kurzatmigkeit begleitet, welche aber medizinisch nicht von Belang ist, sowie einem verschärften Gebrauch der Worte "warum", "Mama", "wieso" und "weshalb".
Die Betroffenen leiden nicht unter ihren Symptomen, jedoch ist ihr Umfeld zu besonderer Geduld angehalten, da ein Stoppen des Sprechdurchfalls zu hochgradiger schlechter Laune führen kann.

Therapie:
Die Betroffenen therapieren sich selber, indem sie alle Worte explosiv loswerden, die sich aufstauen könnten und damit liegt die Therapie im Syndrom begründet. Therapieversuche mit PC & TV müssen vermieden werden, da sich die Worte damit nur weiter aufstauen, statt sich zu verflüchtigen,
Bisher wurde noch keine Therapie für das Umfeld der Betroffenen entwickelt, die globalen Erfolg verzeichnete, einzelne Studien mit Auszeiten, Abwarten und Teetrinken sowie Ohropax zeigten nur marginalen Erfolg.


Fazit:
der Sprechdurchfall ist eine weitverbreitete Angelegenheit, die besonders Mütter vor grosse Aufgaben stellt, ist für die Betroffenen völlig harmlos, wenn nicht gar gesund und braucht keine weitere Therapie.
Selbsthilfegruppen finden sich u.a. hier.


Internetshausen, im Juni '08

Jac 19.06.2008, 20.54

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Britta

Liebes,

bring dein Kind mit Kindern zusammen, die genauso betroffen sind. Das neutralisiert sich dann.
Glaub mir, ich weiß, wovon ich schreibe :-)

Grüße,

Britta

vom 20.06.2008, 22.24
3. von Angela

Jepp, hier auch. Ich kenne beide Formen der Wortverdauungsstörung und biete eine 8jährige die seit Jahren an Sprechdurchfall leidet neben einer 15jährigen die ganz arg verstopft ist.

Eine Phase löst die nächste ab und am Ende bleibt eine Mutter die völlig gaga ist :ups:

vom 20.06.2008, 14.38
2. von Alex

Vielen Dank für diesen amüsanten Beitrag.
Bei uns liegt ein sehr schwerer Fall von Sprechdurchfall vor. Die Betroffene ist gerade mal fünf Jahre alt und es ist sehr anstrengend dies 12 Stunden am Tag zu ertragen. Aber hauptsache sie ist gesund wie´s Muttern geht ist ja nich so wichtig :ups: :ups:

vom 20.06.2008, 11.06
1. von dasmiest

japp, hier auch.

Besonders verschärftes Auftreten in Zeiten beispielsweise einer EM, bereits morgens beginnend mit "Portugal...", "Schweinsteiger...", "Podolski...". Diese Sonderform hält meist nicht lange, dann wird zum normalen Ausstoß zurückgekehrt.

vom 20.06.2008, 08.04