Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5790

Ausgewählter Beitrag

Alles wird gut ;-)



*püüüüüh*
Geschafft!

Mit Abschluss des heutigen Tages wäre dann das Thema Verwandtenbesuche durch.
Vor uns liegen zwei wundervolle freie Tage mit der Verpflichtung, genau gar nichts zu tun.

Am Montag hat das alles schon wieder ein Ende, der WBE wird nächste Woche wohl durcharbeiten, auch an den Feiertagen und ich werde mich in den Alltag stürzen - total motiviert von zwei Kindern, die keine Schule haben...
Das wird aber bestimmt trotzdem eine entspannte, friedliche Woche - ich will das einfach so. Momentan fühle ich mich so gelassen wie seit Wochen nicht mehr, freue ich mich auf die beiden freien Tage "nur" mit meiner Familie und bin zuversichtlich, dass ich ein bisschen was von meiner Gelassenheit auch in die nächste Woche hinüberretten kann.

Und ehrlich:
ich bin ein bisschen stolz auf mich!
Ich habe es dieses Jahr wirklich geschafft, nicht alles hypersuperperfekt haben zu wollen und damit alle um mich herum zum Wahnsinn zu bringen, weil ich Heiligabend das perfekte Haus mit dem perfekten Weihnachtsbaum und dem perfekten Essen und der perfekten Laune gesucht habe und logischerweise gescheitert bin an den überdimensionierten Ansprüchen.....

Nein, ich konnte manche Dinge einfach sein lassen, wie sie sind.
Und siehe da - Weihnachten kommt auch, wenn die Fenster nicht ebenso glänzen wie die Kerzen und dem Kinderglück tut es keinen Abbruch, wenn die Betten auch mal nicht gemacht sind.

Manche Frauen müssen darum kämpfen, Ordnung in ihren Haushalt zu bringen und sich dem Chaos zu widersetzen.
Ich kämpfe darum, nicht immer so zwanghaft perfektionistisch zu sein und es ist für mich ein Schritt nach vorne, etwas nicht zu erledigen, was ausser mir eh keiner braucht.
Mut zum Unperfekten - ich hätte mir vor einem halben Jahr nicht vorstellen können, dass mir das gelingt und mir das auch gut tut, mir Gelassenheit gibt - und vor allem die Welt nicht zusammenbricht, wenn ich eine anstehende Aufgabe nicht absolut über jeden Zweifel erhaben löse.

Ehrlich, sie bricht wirklich nicht zusammen! Schön :-)

Jac 26.12.2003, 21.49

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von rieke

Bravooo! Liebe Jac :o)

ich freu mich mit Dir :o)
Du hast es geschafft.
Prioritäten setzen ist wichtig.
Oberste Priorität: Freuen :o)))

fein.

liebe grüße
rieke

vom 26.12.2003, 22.26