Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5672

Lärmsensibilität

 

Der Geräuschpegel von circa 100 Kindern und deren Eltern im Flur eines kleinen Quartierschulhauses im Rahmen der "Begegnung der Nationen" hat mir die Lust auf weitere Begegnungen in dieser Grössenordnung mal wieder für lange Zeit verleidet. Die Aktion als solche war eine sehr schöne Sache und toll organisiert.

Aber der Lärm da drin ist auf direktem Weg in mein Hirn vorgedrungen und hat mich innerhalb kürzester Zeit fast durchdrehen lassen. Als ich kurz nach draussen geflüchtet bin, um wenigstens ein paar Minuten Krach-Pause zu haben, begann es grad zu schneien und die Kinder freuten sich sehr darüber - vor allem sehr laut. Gleichzeitig hatten wir ein überdrehtes Kind, ein übermüdetes Kind und ein gelangweiltes Kind dabei und deren Stimmung war auch nicht sonderlich entspannend und der Versuch, keines aus den Augen zu verlieren, zum Scheitern verurteilt.

Jetzt, zwei Stunden später, lichtet sich der Nebel in meinem Kopf langsam wieder und ich kann wieder vernünftig denken - und ich stelle fest, dass meine Lärmempfindlichkeit einfach nur ein Fakt ist - es geht mir psychisch richtig schlecht, wenn ich gezwungen werde, mich in solchen lauten Menschenmassen aufzuhalten und nicht flüchten kann. Wie in einem Käfig eingesperrt und alle Instinkte melden "ausbrechen"

Ich habe viel dazugelernt in den letzten Monaten und setze mich nicht mehr wegen irgendwelcher Konventionen dem aus, ich schaffe es unterdessen ganz gut, mich so potentiellen Lärmveranstaltungen zu entziehen, aber manchmal ist es einfach wichtig. Und Schulveranstaltungen sind nunmal wichtig - nicht für mich, aber für meine Kinder!

Es soll mich also keiner in eine Disco, auf eine Mega-Party, zum Fasching oder so ähnlichem einladen - da gehe ich nicht hin, Punkt.

 

 

Jac 19.11.2004, 22.07| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stapeleien

Der Ehering

 

Für manche nur ein Stückchen dekoriertes Gold - für mich das Symbol des unsichtbaren Bandes zwischen uns.

Für manche ein überflüssiges Symbol - für mich ein gesetztes Zeichen, dass ich zu Dir gehöre.

Für manche ein Zeichen für Einschränkung, Verzicht und Unfreiheit - für mich ein Versprechen für innere Freiheit, Geborgenheit und Vertrauen.

Das wertvollste Versprechen, das ich gegeben und bekommen habe, und all das, was daraus wächst!

 

Jac 19.11.2004, 10.48| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sinniertes

Preisfrage

 

Es stellt sich die Frage, ob die Kinder die Katzen bespielen - oder ob die Katzen die Kinder bespielen *g*

Die Antwort ist auf jedenfall, dass sich da fünf Lebewesen ausserordentlich gut amüsieren miteinander :-)

 

Jac 18.11.2004, 15.54| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Wach/Schlafrhythmus

 

Der Wach-/Schlafrhythmus von jungen Katzen und erwachsenen Menschen unterscheidet sich. Es ist zwar rührend, wenn man morgens um fünf angeschnurrt wird, dient aber nicht der vorgesehenen Schlafdauer von 7 Stunden...

;-)

 

Jac 18.11.2004, 11.44| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Katzentatzen

Moritz & Minouche

 


links Minouche, rechts Moritz









Ich bin so richtig glücklich, dass die beiden jetzt bei uns sind und weiss jetzt, was mir doch all die Jahre gefehlt hat!

*miaumiau*
;-)

 

Jac 17.11.2004, 21.34| (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Katzentatzen