Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5703

Berge

 

Berge türmen sich vor mir auf. Ein Blick allein auf den Terminkalender des restlichen 2004 reicht eigentlich schon aus, dass ich mir die Decke über den Kopf ziehen  und erst im neuen Jahr wieder wachwerden möchte. Doch nein, das geht natürlich nicht, ist mir schon klar.

Doch wie immer :
Die verbleibende Zeit wird durch die ganzen Anlässe und Ereignisse gekürzt. Gleichzeitig werden die zu erledigenden Dinge erhöht und weil es ja gegen Jahresende zugeht, wird auch der WBE ein ähnliches Phänomen erleben, was dann zwingend mit seiner Abwesenheit hier einhergeht.

Vermutlich stehe ich grad zu tief unten und die Berge, die Stapel und Haufen kommen mir unüberwindlich vor. Ich fange überall an und mache nichts richtig fertig - und das ärgert mich, ist es doch ein Rückfall in alte Verhaltensmuster.  Doch momentan will es mir einfach nicht gelingen, mich vom Überflüssigen zu befreien und das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen, sodass ich hier total chaotisch vor mich hinwerkle und eigentlich nur müde bin, weil ich keinen Plan habe.

Und irgendwie kommt es mir grad vor, wie wenn all die Lernprozesse der vergangenen Monate sich in Luft aufgelöst haben und ich sie jetzt, wo ich sie so dringend nötig habe, nicht mehr umsetzen kann. Strukturen schaffen, Prioritäten setzen, Klarheit suchen, Perfektionismus abbauen - ja, ist klar - aber :
Dummerweise ist es in der Praxis manchmal nicht ganz so einfach, und wer zu tief drin ist, kann den Überblick nicht mehr haben....

Ich geh weiterwurschteln und ärgere mich heute abend dann wieder darüber, dass ich von meinen Tagesprioritäten die Hälfte vergessen habe...

*frusthab*

 

 

Jac 09.11.2004, 11.08| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stapeleien

Ich hab sie ja lieb ...

 

...aber manchmal gehen sie mir einfach gnadenlos auf die Nerven...

 

 

Jac 08.11.2004, 18.01| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Spielkreativität

 

In unserem Spieleschrank findet sich ABALONE, ein Spiel mit schwarzen und weissen Kugeln, wo es darum geht, mit Strategie die Kugeln des Gegners aus dem Spielfeld zu befördern. Es wird zu zweit gespielt.

Nun war aber der Zwirbel "allein" hier, während ich so vor mich hin werkelte und hat eine neue Spielvariante erfunden : Man nimmt die ABALONE-Schachtel, kippt sie im Flur im Obergeschoss aus und die Farbe, von der mehr Kugeln im Erdgeschoss landen, hat verloren. Kugeln im Wohn-und Esszimmer zählen doppelt. Glaskugeln auf Steintreppe klockern übrigens wunderbar und erreichen erstaunliche Weitspringwerte.

Ich war dann übrigens der obligate Spielverderber, da ich die Regel eingeführt habe, dass Glaskugeln auf Parkett disqualifizieren....

 

 

Jac 08.11.2004, 15.53| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Zeitmanagement

 

Zeitmanagement ist in meinem Leben ein zentrales Thema : wie bringe ich alle Termine unter einen Hut und schaffe es in der Restzeit alle Aufgaben zu erledigen, die so anstehen.

Während der Monate November und Dezember erfährt diese an sich schon schwierige Übung jeweils noch eine Steigerung, und ohne Familienagenda sind Kollisionen unvermeidlich. Räbeliechtliumzug, Weihnachtsessen, Zahnarzttermine, Weihnachtssingen, Geburtstagsfeste, Samichlaus, Einladungen, Besuche - mir schwirrt jetzt schon der Kopf. Besonders erhebend sind dann jeweils die Momente, wo mir Kind Y noch irgendeinen Zettel von der Schule bringt, den es bisher "vergessen" hat und der unweigerlich einen neuen, möglichst ungünstig gelegenen Termin mit sich bringt *grummel*

Mir fällt doch da nur eines ein : alle Jahre wieder....

 

 

Jac 08.11.2004, 12.32| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches