Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5615

To-Do-Listen



Der absolute Geheimtipp für unorganisierte Geister :
die To-Do-Liste

Alle zu erledigenden Dinge werden da fein säuberlich notiert und dann der Reihe nach abgearbeitet und nichts geht vergessen.
Soweit die Theorie.

Dann kämen wir zur Praxis....
Um so eine besagte Liste zu erstellen und die zu erledigenden Dinge fein säuberlich notieren zu können, ist es zwingend vonnöten, zu wissen, was man zu erledigen hat.
Und genau da liegt mein persönlicher Haken.

Wie soll ich eine Liste erstellen von Dingen, wo ich vergessen habe, dass ich sie machen sollte?
Wie soll ich etwas aufschreiben, wenn ich nicht daran denke, dass ich das endlich machen müsste?

Mit fallen die Dinge dann ein, wenn ich mit ganz anderem beschäftigt bin, aber wenn ich die Milch vom Frühstückstisch abräume und mit vollen Händen in die Küche komme, dann genau sehe, dass die Kaffeemaschine entkalkt werden muss, über ein Spielzeug aus dem oberen Stock stolpere und aus dem Augenwinkel den Stapel an Papieren auf dem Möbel im Flur sehe - dann kann ich doch wirklich nicht auch noch gleichzeitig ein Blatt Papier nehmen und aufschreiben, dass mir eben eingefallen ist, dass ich den Kinderarzt anrufen muss.
Bis ich dann soweit bin, dass die Milch im Kühlschrank steht, habe ich dreiviertel davon wieder vergessen.

Kurzfristig habe ich mit To-Do-Listen gearbeitet.
Doch wenn das Erstellen der Liste doppelt soviel Zeit braucht, als das Erledigen aller aufgeschriebenen Sachen, dann hakt es irgendwie.

Und so wurstle ich momentan weiter vor mich hin und mache viel zu viel erst auf den letzten Drücker - weil es mir vorher nicht mehr eingefallen ist.

To-Do-Listen? Nein danke, für mich nicht.....

 



Jac 08.12.2003, 12.32| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stapeleien

Wassersparen



Wasser ist eine kostbare Ressource. Das lernen heute Kinder schon in der Schule, nur vergisst man das im Alltag ganz leicht, wenn man unter fliessendem Wasser abwäscht, sich ein Vollbad einlässt oder den eigentlich gar nicht schmutzigen Pullover in die Wäsche schmeisst.

Mein Ältester ist sich dessen aber sehr bewusst....
Jeden Morgen startet er eine neue Versuchsreihe in seinem Experiment:
Wie wenig Wasser brauche ich zum Waschen?

Ich kann nur sagen - sehr wenig....
Böse Zungen würden sagen, er sei wasserscheu, aber ich als Mutter würde das niemalsnicht sagen ;-)



Jac 08.12.2003, 10.01| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Ehrfuerchtig



Nun bin ich gelandet !

Dank dem fantasievollsten vorgezogenen Weihnachts-Geschenk meines WBE ( wahlweise WeltBester Entstapler oder in wie in diesem Fall WeltBester Ehemann) haben sich meine Gedanken, in welcher Form ich weiterblogge, in nichts aufgelöst.
Der WBE schenkt mir dieses Blog......

Jungfräulich liegt es vor mir und ermöglicht mir einen neuen Anfang.
Ich werde wohl den einen oder anderen Eintrag aus dem alten Blog irgendwie archivieren hier, doch hier ist es neu.

Manchmal ist es ganz gut, wenn man gezwungen wird, neu anzufangen, denn ein neuer Anfang bedeutet auch, dass man sich seine Ziele durch den Kopf gehen lässt.
War mein erster Weblog noch sehr geprägt von all den zweifelnden Gedanken, ob ich wirklich ADD habe, bin ich mir nun ziemlich sicher, eine Stapelfrau zu sein.
Dieses Weblog soll mir helfen, meinen Weg damit und nicht dahin zu finden.

Ich freue mich darauf, diese Seiten mit Leben zu füllen.



Jac 07.12.2003, 21.24| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Stapeleien