Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5454

Fitnessprogramm der anderen Art



Nach Maharishi-Yoga, PowerSleeping, MagmaRefilling und Energetischem Gähnen

nun die

10 Schweizer

:-)




Jac 06.09.2005, 20.54| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Vernetztes

Unterhaltung



Ausflüge mit Kindern werden von einer gewissen verbalen Eintönigkeit begleitet:

Mir ist heiss!
Ich habe Durst!
Sind wir endlich da?
Geht es noch lange?
Meine Beine tun mir weh!
Ich will nicht mehr laufen!
Ich will ins Restaurant!
Hier sind Mücken/Ameisen/Sonne/Schatten, hier will ich nicht bleiben!
Wann gehen wir heim?
Mir ist langweilig!
X hat mich fast gehauen!
Y hat mich angeguckt!
Ich will ein Eis!
Mir ist heiss!
Ich habe Durst!
Sind wir endlich da?
usw. usf.

Wenn man es als Erziehungsberechtigter schafft, diese gelegentlich doch störenden Nebengeräusche auszublenden, obwohl sie in einem Dauermantra in wahlweise quengelndem, meckernden oder schreienden Tonfall vorgetragen werden, dann ist man befähigt, zur Stufe zwei vorzudringen und diese Ausflüge trotzdem zu geniessen.
Bei Verlieren der Contenance wird man in der Regel mit einem um 50 Dezibel lauteren DaCapo bestraft.

Mehrfachmutter zu sein, hilft deutlich beim Ausblenden, Gesellschaft noch besser - am besten hilft Bestechung in Form von Essen und Getränken - mit Gummibärchen im Mund klingt das Mantra dann nur noch *mmmmischss* oder *schbdscht* - und das lässt sich aushalten.
;-)


Jac 05.09.2005, 23.12| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Abgeschlagene Ecken



wasserbild

Der Strom des Lebens schleift abgeschlagene Ecken rund,
aber er bringt sie nicht zum Verschwinden.



Jac 05.09.2005, 23.01| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Sinniertes

Unfug hoch zehn



kroetenkind

...selbsterklärend...

Jac 04.09.2005, 18.51| (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Hausgäste



Wir haben Hausgäste - und das bedeutet für mich, dass ich mich weniger in der virtuellen Welt austauschen muss, sondern mich mit einem Erwachsenen so ganz eins zu eins unterhalten kann - so denn die Kinder uns lassen. Wie so oft nämlich, müssen dieselben erstmal wieder ihre Besitzansprüche demonstrieren und sind so anhänglich wie sonst selten. Es ist auch für sie etwas ungewohnt, dass nicht meine ganze Aufmerksamkeit ihnen gilt, weil meine sonstige Zerstreuung für sie nicht reell ist. Ich gehe aber davon aus, dass sich das recht schnell wieder legen wird.

Heute abend wird dann der WBE mit Oliver und Victoria zu einem Zückerchen der besonderen Art kommen:
In einem Nachbardorf gibt Dimitri, DER Schweizer Clown, seit vielen Jahren erfolgreich und auch eine internationale Grösse, ein Gastspiel, und wir haben Karten dafür. Ich bin sicher, das wird ein ganz besonderer Abend für sie. Ich werde mit dem Zwirbel zuhause bleiben, zusammen mit unseren Hausgästen, denn diese Art Humor, die versteht der Kleine noch nicht, und zwei Stunden ruhigsitzen, das ist (noch) nicht so sein Ding.

Für manche Unternehmungen müssen wir uns aufteilen, anders geht es nicht. Was für die grossen spannend und interessant ist, dafür ist der Zwirbel noch zu klein, und umgekehrt interessieren manche Dinge für den Kleinen besonders Oliver nicht mehr sonderlich, verständlicherweise. Und wenn wir uns darauf beschränken, immer nur Dinge zu machen, die für alle interessant sind, dann fallen viele Dinge aus, und das wäre schade. Aber wir merken, wie es jedes Jahr einfacher wird, weil der Alters-Abstand unwichtiger wird. Fein!

Einen schönen Tag wünsche ich da draussen :-)

Jac 02.09.2005, 08.45| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches

100'000



.... Besucher waren bereits hier - ein Grund zum Freuen :

*kaffeehinstell*
*gipfelirauskram*
*orangensafteingiess*
*alkoholimschranklasswegenesistmorgen*


Danke!
Fürs Mitlesen, Mitdenken, Kommentieren, Lamentieren und Kritisieren!




...und - der 100'000 Besucher kam aus der Schweiz, wie ich und ist mit Solnet unterwegs - Outing erwünscht, aber nicht Pflicht ;-)


Jac 01.09.2005, 08.29| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches