Stapelweise
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3


Mein Leben in 6 Worten:

Klein beigeben ist was für andere.

 

freihalterin bei twitter




Statistik
Einträge ges.: 1899
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 3871
ø pro Eintrag: 2
Online seit dem: 07.12.2003
in Tagen: 5406

Trolle



Einfach, weil es manchmal ziemlich gut passt - und weil wir wohl alle gelegentlich mal auf einen Troll hereinfallen:

Don't feed the trolls - Füttere keine Trolle



Jac 06.07.2005, 12.36| (1/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL | einsortiert in: Vernetztes

Bodenpflege



Auch ein Fussboden will gepflegt sein. Mit Wischen ist es nicht immer getan, manchmal braucht es deutlich mehr an Pflege, ein Mittelchen muss her. Es ist aber nicht nötig, dass der Jüngste des Hauses deswegen mit Mamis Weinlaubcreme für müde, schwere Beine alle Schwellen und Übergänge bestreicht, und auch ein Bürostuhl mit Stoff kann sich damit nicht wesentlich besser entspannen.

;-)

Jac 05.07.2005, 21.46| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Goodbye



Du warst der erste Mann in meinem Leben. Gute und schlechte Zeiten hatten wir miteinander, haben gelacht, gestritten und geweint, Du warst genauso ein Aussenseiter wie ich, und doch konnte es nicht gutgehen, weil wir zu verschieden waren. Auseinandergebrochen ist die erste Liebe, der Kontakt ist abgebrochen, weil wir beide unser eigenes Leben aufbauten und es keine Berührungspunkte mehr zwischen uns gab. Gelegentlich habe ich an Dich gedacht, und mir gewünscht, dass Du ebenso Dein Glück gefunden hast wie ich. Als ich gelesen habe, dass Du Vater geworden bist, habe ich mich leise mitgefreut.

Und heute morgen steht Deine Todes-Anzeige in der Zeitung. Durch einen tragischen Unfall ums Leben gekommen. Du bist doch erst 39.... Als mich der WBE nach Deinem Namen gefragt hat, dachte ich erst, das sei nun ein Missverständnis, doch da war kein Zweifel mehr möglich, es stimmte alles....


Wo immer Du nun bist, mach es gut, pass auf Deine Familie auf und schick ihnen gelegentlich ein Zeichen, sie brauchen es. Es tut mir so leid um Deine Familie, die nun ohne Dich ist. 
Ein kleines Stück von Dir werde ich immer in meinem Herzen tragen.

Goodbye, J.P., Dein *pfluuumi*

Jac 05.07.2005, 09.55| PL | einsortiert in: Sinniertes

Geschenk

...und die heutigen Rechtschreibfehler schenke ich all denen, die noch ein Pandasta!!! brauchen - würfelt sie zusammen und lasst Euch was einfallen ;-)

Jac 04.07.2005, 22.26| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltägliches

Pandasta



Pandasta!!!!

Ein wunderbares Wort, welches hier in diesem Haus die Erwachsenen zum Lächeln, die Kinder zum Lachen bringt. Ein Wort, das in jeder Situation passt, immer richtig ankommt und nur Gutes bewirkt. Der hitzige Momente entschärft, traurige Momente fröhlich macht, lustige Momente noch lustiger macht.Ein Begriff, der voll der Lebensfreude und des Lachens ist.
Eben einfach Pandasta!!!! (mit mindestens 4 Ausrufezeichen betont.)

Was der Begriff bedeutet, und woher er kommt?
Von nirgends und aus dem Herzen - das ist eine Eigenkreation, die sich seit Wochen hier hartnäckig, aber freudig hält.

Ich wünsche Euch auch ein Pandasta!!!! in Eurem Leben, das Euch immer dann hilfreich zur Seite steht, wenn Ihr es braucht.

Jac 04.07.2005, 22.25| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sinniertes

Barfuss



Manche Menschen laufen anscheinend dauernd barfuss, und ziehen sich deshalb jeden Schuh an, an dem sie vorbeikommen.


Jac 03.07.2005, 22.08| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sinniertes

Kinderzahl



Ich weiss schon, warum wir mehr als ein Kind haben.
Seit gestern abend ist nur noch der Zwirbel hier, die beiden Grossen sind bei Cousin und Cousine - und es ist hier ruhig, harmonisch, organisiert und aufgeräumt.....
Man könnte dazu auch sagen : langweilig *g*
;-)

Jac 03.07.2005, 19.33| (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Denken



Denken allein macht nicht glücklich.
Aber Nicht-Denken macht auch nicht glücklich.


Diese Sätze habe ich in einem Posting über Hochbegabung so dahingeworfen - und nun wird mir bewusst, wie prägnant sie doch wiedergeben, was lange gross und dick über meinem Leben stand.
Sich selber das Denken zu verwehren, um geliebt, akzeptiert und anerkannt zu werden, um sich in eine (mysteriöse) Norm einzufügen, mag kurzfristig dazu führen, dass man sich wohl fühlt, weil man vermeintlich ist wie die anderen, wie die Mehrheit, wie man doch so gerne sein möchte. Aber auf lange Frist funktioniert es nicht, und die Rebellion der Gedanken, der Aufstand des Gehirns ist nur eine Frage der Zeit. Und dann demolieren die Gedanken und Verknüpfungen rigoros all das, was einem doch so lang als Lebensstrategie lieb war, und man fängt eigentlich wieder bei null an.  Vor vielen Jahren hat mir ein Schulfreund mal in mein Album geschrieben "Männer mögen keine klugen Frauen" - nach dieser Devise habe ich dann auch gelebt, nicht, weil das da stand, sondern weil es mir als die einzige Chance erschien, auch so zu sein, wie die anderen, normal zu sein, dazuzugehören. Viel zu lange.

Um den goldenen Mittelweg, um den kämpfe ich noch immer gelegentlich, aber wenigstens weiss ich heute eines  : der Schulfreund hatte zumindest in einem konkreten Fall unrecht, und das macht wohl auch den Erfolg meiner Ehe aus - dass ich so viel denken darf, wie ich will, und dass ich meine Wissbegier nicht hinter Naivität und Lebensuntüchtigkeit verstecken muss, um die Beziehung am Leben zu halten. Das ist ausserordentlich entspannend!

Ich wünsche mir so sehr, dass ich meinem Sohn ein besseres Rüstzeug mitgeben kann, dass er sich nicht so ausgeschlossen und fremd fühlt, nur weil er die Welt mit anderen Augen sieht. Ich arbeite dran und lasse ihn denken, soviel er will, solange er gelegentlich in die normale Welt eines Kindes zurückkehrt ;-) Ich wünsche ihm, dass er sein Potential frei nutzen kann ohne den Hemmschuh, dass er nur nicht-denkend geliebt wird. Und mir wünsche ich, dass ich meine Mitte finde, ohne dabei allzuvielen Menschen auf die Füsse zu treten, weil ich gerade vollkommen anderswo bin *g*



Jac 03.07.2005, 14.36| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Sinniertes

Zu erwarten



Dass genau jetzt, wo die Schulferien der Kinder angefangen haben, das Wetter auf nasskalt steht, war zu erwarten.
Dann erwarten wir einfach mal, dass es wenigstens nur besser werden kann ;-)

Jac 02.07.2005, 09.20| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Kindereien

Prädikat KS



Die meisten Produkte haben ja heutzutage irgendeine Auszeichnung : Prädikat pädagogisches Spielzeug, naturnaher Anbau, Gerät Energieklasse A, Top-Preis, hautfreundlich, biologisch leicht abbaubar, Spiel des Jahres, von führenden Herstellern empfohlen, dermatologisch getestet, augenschonend, nach altem Rezept, mit Reinheitsgarantie usw. usf.

Aber eine Auszeichnung vermisse ich immer wieder - und zwar jedesmal, wenn ich mir neue Unterhosen kaufen muss oder möchte: das Prädikat *für Kaisergeschnittene unterwäschegeeignet*. Mir ist schon bewusst, dass diese Problematik Männern oder Frauen ohne Kinder oder ohne Kaiserschnitt völlig unbekannt ist, aber wer auch über diese nette kleine Narbe direkt am Schambereich verfügt und nicht gerade Grösse 34 trägt - der weiss, wovon ich rede. Diese netten kleinen, süssen Spitzenslips, passend zum BH, ausnahmsweise in der richtigen Grösse - und dann der Frust : was im Geschäft noch ganz hübsch aussieht, entwickelt sich daheim angezogen zum Ärgernis : es rollt sich zusammen. Nein, nicht der Bauch, sondern dieses Stückchen Stoff am Vorderteil, welches sich dann elegant in die Falte zwischen Bauch und Schamhügel wickelt, genau dort, wo die Narbe liegt. Weil es da nicht mehr ganz so flach ist, versteckt sich alles da drin, was nicht mindestens bis zum Bauchnabel hochgezogen ist. Entweder kneift es also - oder man zieht den Slip alle zwei Minuten glatt und an Ort und Stelle, was dann auf die erotische Ausstrahlung deutlich hindernd ist, ganz abgesehen von der latenten Lächerlichkeit beim Zahlen an der Kasse, beim Autofahren, beim Spielen mit den Kindern - "ach, wart schnell, ich muss nur kurz meine Unterhose richten"... Darum müsste es einen speziellen Schnitt geben - nicht nur Tanga, Thai Style, French Style und wie sie alle heissen, sondern eben noch den "KS", was definitiv dann nicht "King Size" heisst.

Doch da die Wäsche-Hersteller genausowenig Träume wahr machen wie die Kleiderhersteller *flöt*, wird es wohl für mich weiterhin heissen : entweder Röllchen - oder Grand-Mère-Stil....


Jac 01.07.2005, 21.08| (4/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Ironie hausgemacht